Zahnarztpraxis Dr. Regine Carl und Dr. Wolfgang Carl - St. Ingbert - Saarland

Prophylaxe - wie lange geht das gut?

Die im Jahr 2004 von Prof. Per Axelsson aus Schweden veröffentlichte Langzeitstudie - über einen Zeitraum von 30 Jahren - beweist: regelmäßige professionelle Prophylaxe hält Zähne auf Dauer gesund!

Axelsson, P et al: The long-term effect of a plaque control program on tooth mortality, caries and periodontal disease in adults. J Clin Periodontol 2004; 31: 749–757
www.blackwell-synergy.com/links/doi/10.1111%2Fj.1600-051X.2004.00563.x
www.ingentaconnect.com/content/mksg/cpe/2004/00000031/00000009/art00008#top

Im Jahre 1972 wurden mehr als 550 Patienten für eine Studie rekrutiert, die zeigen sollte, ob sich Zahnverlust durch regelmäßige professionelle Prophylaxe in der Zahnarztpraxis vermeiden lässt.

Das Resultat nach 30 Jahren ist beeindruckend:
hatten 1972 alle Teilnehmer dieser Studie im Schnitt 25,8 Zähne,
so hatten sie 30 Jahre später immer noch 25,1
- also in 30 Jahren gerade einmal 0,7 Zähne verloren!

Am Anfang wurden alle Patienten saniert und dann in zwei Gruppen eingeteilt. Den Patienten der Kontrollgruppe wurde gesagt, ihre Zähne seien jetzt in Ordnung und sie sollten einmal im Jahr einen Zahnarzt zur Kontrolle aufsuchen. Den Patienten der Testgruppe aber wurde etwas anderes gesagt:
Ihr Gebiss sei jetzt zwar in Ordnung - aber um diesen Zustand zu erhalten, seien regelmäßige professionelle Zahnreinigungen (anfänglich sechs pro Jahr) nötig. In der Folge wurde die Anzahl dieser Prophylaxesitzungen risikogerecht individuell reduziert. Nach sechs Jahren waren die Resultate eindeutig: die Patienten der Kontrollgruppe hatten durchschnittlich 14 neue Karieslöcher, die der Studiengruppe nur 0,2! Danach entschied Prof. Axelsson, die Kontrollgruppe aufzulösen und auch diesen Patienten die Vorteile der Individualprophylaxe anzubieten.

Von den ursprünglich 375 Patienten der Testgruppe wurden im Jahr 2002 noch 257 nachuntersucht, die sich in folgende Altersgruppen teilen: 50-65 Jahre, 66-80 und 81-95 Jahre. Nahezu 65 % aller Patienten haben keinen Zahn verloren; 17 % haben einen Zahn verloren und 12 % zwei Zähne. Von 1978 bis 2002 hatten 60 % der Patienten einen Prophylaxetermin mit professioneller Zahnreinigung pro Jahr, 30 % der Patienten benötigten zwei Termine und nur 10 % drei bis vier Termine.

Diese Zahlen zeigen ganz klar: Zahnlosigkeit im Alter ist kein Schicksal, sondern durchaus mit individuell geplanter professioneller Prophylaxe in der Zahnarztpraxis vermeidbar!

erstellt: 03.02.2010 / letzte Änderung: 11.11.2012 / Zum Seitenanfang